/ Hundevermittlung

Hundevermittlung - Don't shop, Adopt!

Der Tierschutz ist für Tara eine Herzensangelegenheit, daher setzt sie sich schon seit vielen Jahren für dieses Thema ein. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass sie auch Pflegestelle für Hunde aus Tötungs-Stationen wurde.

Wir dürfen euch hier daher zum Thema Hundevermittlung vorstellen:

Unter der Rubrik “Zuhause gesucht” findet ihr normalerweise auch unsere aktuellen Pflegehunde. Aus Rücksicht auf das Alter unseres Rudels machen wir zur Zeit jedoch eine Pflegestellen-Pause.

Hundevermittlung - Zuhause gefunden

Fidi, Pointer-Mix

(Andalusien, Pro-Hund-Andaluz)

Fidi kam unmittelbar nach Risa zu uns und war unser erster Pflegehund. Er hat ein sehr schönes Zuhause bei einer jungen Familie in Freiburg gefunden.

Maxi, kanadischer Labrador

(Deutschland)

Maxi ist ein kanadischer Rasse-Retriever mit Stammbaum, der nur kurz und völlig ungeplant bei uns war. Er gehörte unserer ehemaligen Mieterin und vertrug sich überhaupt nicht mit ihrem anderen Hund. Als es zu Beißereien kam, bei der auch sein Frauchen verletzt wurde, musste er schnellstmöglich da raus.

Nach ein paar Trainings-Stunden und einem Wesenstest konnten wir für ihn dann blitzschnell ein neues Zuhause finden, sogar ganz in der Nähe. Er lebt heute bei einer Familie mit Kind und Katze und möchte nie mehr da weg!

Puka, Ratanero-Mix

(Andalusien, TSV-Europa)

Als wir Puka entgegennahmen, waren wir uns nicht sicher, ob wir den richtigen Hund hatten. Sie war so unglaublich klein und wir hatten Sorge, dass unsere Hunde sie vielleicht als Spielzeug betrachten könnten.

In der Tat hatte sie zu Beginn große Angst vor unseren beiden Großen (Risa und Talo) und hat sich daher eher an Cami gehalten. Ihr könnt euch vorstellen, wie El Macho Cami dabei die Brust geschwollen ist!

Doch bereits nach wenigen Wochen wurde sie Selbstbewusster (um nicht zu sagen: frech) und erwies sich als unglaublich ausdauernde Sprinterin! Sie liebte es, allen anderen davonzulaufen (insb. Cami). Unser Cami war nie wieder so durchtrainiert, wie in der Zeit, in der Puka bei uns war.

Puka lebt heute glücklich und zufrieden mit ihrem Frauchen und Hundekumpel in der Eifel.

Noa, Podenca-Mix

(Spanien, TSV-Europa)

Noa kam aus sehr schlechter Ketten-Haltung in Spanien. Ihr Halsband war im Fleisch an ihrem Hals eingewachsen und sie musste zunächst 5 Monate gepflegt werden, bevor sie zu uns kommen konnte.

Noa wollte nichts wissen von anderen Hunden oder Männern und war am liebsten im Haus. Durchaus witzig war ihr Überbiss: Wir hatten uns zu beginn gewundert, warum ihr die Leckerchen immer wieder aus dem Maul fallen (Ha!).

Noa hat ein Frauchen gefunden, die sich auf Anhieb in sie verliebt hat und alle Schwierigkeiten, die so eine arme Seele mit sich bringt, gerne auf sich genommen. Noa liebt ihr neues Zuhause als Einzelprinzessin!

Shanna, Mix-Mix

(Spanien)

Wir hatten selten einen Hund, der so gerne gespielt hat, wie Shanna. Shanna wollte eigentlich immer spielen, selbst dann, wenn niemand anderes mehr mitspielen wollte.

Sie war ein echter Wirbelwind und musste noch einige Benimm-Regeln lernen. Heute lebt sie friedlich mit ihrem Frauchen und Hunde-Kumpel in einer Demenz-Wohnanlage in Freiburg.

Rosa, Dackel-Mix

(Rumänien)

Rosa kam zu uns aus Rumänien. Sie wurde als Straßenhund aufgegriffen und kam über den Tierschutzverein Animal Souls zu uns. Als Dackelmischling und ehemaliger Straßenhund war sie entsprechend unabhängig und die erste, die uns für mehr als einen Tag ausgebüxt ist.

Rosa lebt heute bei ihrem Herrchen mit Familie in Lörrach und hat alle fest im Griff.

Missi, Podenca

(Spanien)

Missi war eine extremst süße Podenca und wir waren drauf und dran, sie zu behalten. Auf der einen Seite hatte sie ein sehr zartes, schüchternes Wesen. Wenn es aber ums Raufen mit unseren Großen ging, war sie nicht zu bremsen. Und beim Laufen war sie eine echte Rakete. Ihr Spitzname war „Keule“, wegen der ausgeprägten Oberschenkel-Muskulatur.

Ihre Spezialität war das Einschlafen binnen Sekunden. Eben noch mit Talo auf dem Sofa gecatcht, in der nächsten Sekunde geschlafen wie ein Baby.

Heute lebt sie zusammen mit ihrem Hundekumpel und liebt es, durch das Fitness-Studio von Frauchen zu flitzen.

Nilo, Podenco

(Spanien)

Nilo war unser Pflegehund mit der schnellsten Vermittlung: Mit seiner Ankunft bei uns war er praktisch schon vermittelt.
Er lebt jetzt glücklich bei einem lieben Pärchen in Wiesbaden.

Viko, Podenco

(Spanien)

Viko brauchte schnell eine Pflegestelle zur Überbrückung. Wir konnten nicht Nein sagen und hatten zwischenzeitlich 6-7 Hunde bei uns!

Sein neues Frauchen konnte ihn schließlich zu sich nehmen. Dort lebt er zufrieden mit seinem Hundekumpel in Schopfheim.

Vilma, Podenca-Mix

(Spanien)

Vilma war im Tierheim sehr verängstigt und galt als Ausbrecherkönigin (La Escapista!), da sie aus Angst die Flucht ergriff. Nach einiger Zeit bei uns konnten wir mit Hilfe unseres Rudels ihr Vertrauen gewinnen.

Sie liebte die Joggingrunden vom ersten Tag an und hatte Power ohne Ende (Vilma-the-Machine!). Ihre Figur glich der einer Spitzen-Athletin.

Schweren Herzens haben wir Vilma an ein perfektes Zuhause nach Zirnsdorf (Franken) vermittelt. Nach langer Trauerphase (bei ihr und bei uns) erwies sich ihr neues Zuhause (mit Hundekumpel, der sie anhimmelt) als perfekt. Sie ist jetzt Chefin und hat nochmal einiges an Selbstvertrauen dazugewonnen.

Bambu, Podenco

(Spanien)

Diese Energiebombe landete fast verhungert im Tierheim und saß dort insg. 6 Jahre. Er ist ein absolut liebenswürdiger Zappelphilipp, der uns nach über einem Jahr sehr ans Herz gewachsen ist.

Schweren Herzens haben wir ihn an ein sehr liebes Frauchen in Rheinfelden vermittelt. Sie kann ihn mit zur Arbeit nehmen, wo er sie tatkräftig als Con-Rektorin unterstützt.

Coco, Schäfer-Mix

(Spanien)

Coco kam aus einem spanischen Tierheim zu uns, dass leider nicht so gut geführt wurde. Da er, wie sich herausstellte, gar keine Lust auf andere Hunde in seinem Zuhause hatte, waren wir froh, dass er schnell als Einzelhund vermittelt werden konnte.


Dort ist jetzt alles für ihn in Ordnung.

Unser Rudel

Risa, Podenca

(geb. Sep. 2009, Fuerte-Ventura)

Risa war die erste in unserem heutigen Rudel und wurde uns als Anfänger-Podenca vermittelt. Dies erwies sich als gröbste Fehleinschätzung, da sie eine Energie-Bombe mit extremen Jagdtrieb ist und absolut nichts für Menschen übrig hatte. Vermutlich kam sie aus einer Schuppen-Haltung und wurde nach der Jagd-Saison auf Fuerte-Ventura ausgesetzt. Es brauchte über ein Jahr Training, sie händelbar zu machen und ihr Vertrauen zu gewinnen.

2014 erlitt sie zudem einen Rückenmarksinfarkt und war vom Hals abwärts gelähmt. Nach intensiver Pflege, Physio-Training, Windelwechseln und Umlagern alle 3 Stunden (auch Nachts), Lauftraining, Muskelaufbau etc. etc.  begann sie aber nach ca. 2 Monaten wieder, selbständig zu laufen. Danach war Physio auch für uns angesagt.

Risa ist trotz allem bis heute die unangefochtene Chefin im Rudel und bei unseren Joggingrunden vorne mit dabei.

Talo, Herdenschutz-Galgo-Mix

(geb. Sep. 2010, Andalusien, Pro-Hund-Andaluz)

Mr. Selbständig wurde als Streuner in Andalusien aufgegriffen und von der Tierschutzorganisation Pro-Hund-Andaluz vor der Tötung bewahrt. Sein Spitzname hat er aufgrund seines Herdenschutzhund-Wesens.
Er war immer ein sehr ausgeglichener, cooler Hund. Leider leidet er seit 2019 an einer leichten Epilepsie (1. Grades) und hat immer wieder Stress-Attacken.

Für unsere Pflegehunde war und ist er immer der große Kumpel, an dem man sich halten muss.

Cami, Pinscher-Mix

(geb. Nov. 2009, Andalusien)

Sonnenbrille, Goldkettchen und der Checker ist perfekt. Cami wurde in der Tötungs-Station in Andalusien entsorgt und kam als Notfall-Pflegehund zu uns. Er stellte sich aber aufgrund seiner komplett fehlenden Sozialisierung mit Hunden und der anspruchsvollen Erziehung als unvermittelbar heraus.

Nach sieben Monaten haben Tara und die Hundetrainerin ihn Lemmi „aufgeschwatzt“ und seitdem (2012) ist er fester Bestandteil des Rudels.

Er glaubt immer noch, er sei eigentlich der Rudelchef. Eigentlich.

Blue, Galgo-Mix

(geb. März 2009, Andalusien)

Blue kam mit 6 ½ Jahren zu uns mit einer schweren Angst-Störung (Deprivation) sowie Zwinger-Koller und war in seiner Eingewöhnung bei Weitem der anspruchsvollste Fall. Wir haben Monate gebraucht, bis er sich von uns anfassen ließ.

Heute ist er bei allem Vertrauten ein absolut toller, cooler Hund (bravster Hund ever!) und war für den einen oder anderen Pflegi bei uns sogar der große Beschützer. Er ist fröhlich, liebt sein Sofa (weiß es auch zu verteidigen), ist Frauchens Liebling (und sowieso ein Frauenschwarm) und weicht Tara nicht von der Seite.

Noch heute geht uns bei Blue das Herz auf, wenn wir sehen, was aus dem ehemals Häufchen Angst geworden ist.

Gaspy, Podenco-Mix

(geb. Feb. 2019, Zaragoza)

Gasper ist unser aktueller Neuzugang (Aug. 2020). Er wurde mit wenigen Monaten nahe Zaragoza in der Tötung entsorgt und war völlig verängstigt. Dank unseres Rudels ist er aber schnell aufgetaut, als er merkte, dass er in Sicherheit ist und ihm so tolle Dinge wie Spielzeug, Sofa und ein eigenes Bettchen zur Verfügung stehen. Die regelmäßigen Spaziergänge und Jogging-Runden genießt er.

Unser Talo ist sein bester Kumpel und er liebt es, mit ihm zu raufen.

Die Regenbogenbrücke

Sura, Podenca-Schäfer-Mix

(Lanzarote, Aug. 1995 – Okt. 2010)

Mit Sura fing alles an: Sie war Tara’s erster eigener Hund, natürlich aus dem Tierschutz und etwas ganz anderes, als sie eigentlich gesucht hatte (Golden Retriever). Seitdem haben Podencos und Galgos ihr Herz erobert. Sie war anhänglich, dankbar und ein recht einfacher Hund.

Sura starb im Oktober 2010 im Alter von 15 Jahren.

backup content

backup content